Unser neues Bewertungssystem kommt mit einem neuen Satz von Begriffen: Muscle Fuel Symmetry (MFS) leistet auch einen Beitrag zur allgemeinen Muskelgesundheit.

Übersicht

Unterschiede in Kraft und Leistung zwischen den entsprechenden linken und rechten Gliedmaßen wurden bei Sportlern aller Niveaus berichtet. Diese Unterschiede wurden mit einem erhöhten Verletzungsrisiko und Leistungsdefiziten in Verbindung gebracht. Sowohl Kraft als auch Kraft sind mit dem Muskelkraftstoffgehalt verbunden.

Definition

Die Symmetrie (Balance) der MuscleSound Scores zwischen den entsprechenden rechten und linken Muskeln des Ober- oder Unterkörpers.

MFS

Beispiel

Die obige Abbildung zeigt die Symmetrie der MuscleSound-Werte für den rechten und linken Rectus Femoris (RF). Der rechte RF-Score ist 17% niedriger als der linke RF-Score.

Wie erhalten wir MFS-Scores?

  • Für jedes gescannte Muskelpaar werden Unterschiede zwischen den einzelnen Werten der MuscleSound-Scores berechnet
  • Aus unserer Datenbank werden die größten kontralateralen Unterschiede in den MuscleSound-Scores zwischen Muskelpaaren erhalten, die denen entsprechen, die während der Sitzung gescannt wurden
    • Dieser Wert wird als 100% iger Unterschied in der Symmetrie
  • Unterschiede in den einzelnen gescannten Muskelpaaren werden dann mit den in der Datenbank gefundenen maximalen Unterschieden verglichen
  • Symmetrie wird für die untere Bewertungsseite als Prozentsatz berechnet der höheren Bewertungsseite
    • Wenn keine kontralateralen Unterschiede zwischen Muskelpaaren gefunden werden, würde dies zu einem maximalen Symmetriewert (0% Unterschied) führen)

Warum ist MFS wichtig?

  • Es kann als Ersatz für traditionelle Methoden zur Beurteilung kontralateraler Unterschiede in Kraft und Kraft dienen, da der Kraftstoffstatus eines Muskels erheblich zur Stärke und Kraft seiner Kontraktion beiträgt
    • Kontralaterale Unterschiede in Kraft und Kraft wurden bei Sportlern aller Fähigkeiten und Leistungsstufen berichtet und sind mit einem erhöhten Verletzungsrisiko und Leistungsdefiziten verbunden.
  • Es kann von Trainern und / oder Ernährungswissenschaftlern als Frühwarnung vor einem möglichen Verletzungsrisiko verwendet werden
  • Es kann auf Reha-Situationen angewendet werden: unzureichende Rehabilitation und vorzeitige Rückkehr zum Spiel nach einer Verletzung wurden als Risikofaktoren für ein erneutes Auftreten von Verletzungen identifiziert
  • Es kann verwendet werden, um Trainingsroutinen zu entwickeln und zu überwachen, mit denen beobachtete kontralaterale Defizite reduziert werden können
  • In unserem MuscleSound-Bericht wird der in der Grafik angezeigte prozentuale Wert auch im Vergleich zur gesamten MuscleSound-Datenbank ausgedrückt – d. H. ‚Hoch– – ‚Durchschnittlich‘ – ‚Niedrig‘

Take Home Message: MFS ist ein nicht-invasives, leicht zu erwerbendes Surrogat für traditionelle Maßnahmen des kontralateralen Verletzungsrisikos. Potenzielle Kraft- / Leistungsdefizite können schnell untersucht werden, und der Athlet / Trainer kann viel früher feststellen, ob weitere Tests und Bewertungen erforderlich sind.

In der Praxis

Lesen Sie diese großartige Fallstudie, um zu verstehen, wie MFS in der Praxis aussieht und verwendet wird.