Ein Phasenverlustfehler ist der Zustand, der durch durchgebrannte Sicherungen, ausgelöste Leistungsschalter, Kabelschäden, offene Stromkreise, schlechte / lose Verbindungen und verschlissene Kontakte verursacht wird. Wenn dieser Fehler weiterhin besteht, kann dies zu Geräteausfällen und Maschinenstillständen führen.

Während eines Phasenausfalls neigen 3-Phasen-Motoren, Pumpen und Kompressoren dazu, in den verbleibenden zwei angeschlossenen Phasen übermäßigen Strom zu ziehen, was zu einer Überhitzung der Motorwicklungen und einer Verringerung der Drehzahl führt, was wiederum dazu führen kann, dass der Motor vibriert und unsicher wird.

Motoren mit einer verlorenen Phase laufen lassen Es besteht die Tendenz, dass der Motor selbst die Spannung an der fehlenden Phase – Albiet auf einem niedrigeren Potential – neu erzeugt. Bei einigen Phasenausfallrelais kann dies unentdeckt bleiben, da das Relais davon ausgeht, dass alle Phasen noch angeschlossen sind. In diesem Szenario ist es wünschenswert, ein Relais zu montieren, das auch eine Unterspannungserkennung aufweist. Die genaue Einstellung des Unterspannungsauslösepegels garantiert, dass das Relais im Falle eines Phasenausfalls stromlos wird.

In allen oben genannten Szenarien bietet die Installation eines Phasenausfallrelais den besten Schutz vor kostspieligen Schäden. Der einzige Zweck besteht darin, Fehler zu erkennen und das Gerät so schnell wie möglich auszuschalten.

Wichtige Produktempfehlungen: LXPRF, LXPRT