Das Sorgerecht für Kinder bezieht sich auf die Pflege, Kontrolle und Instandhaltung eines Kindes. Die allgemeine Annahme ist, dass biologische Eltern das gesetzliche Recht haben, Entscheidungen über das Wohlergehen ihres Kindes ohne Frage zu treffen.
Bei der Entscheidung über die Betreuung Ihrer Kinder während und nach einer Trennung oder Scheidung sind viele Dinge zu beachten. Letztendlich ist die wichtigste Frage, die Sie sich stellen sollten, „Was ist das Beste für mein Kind?“
Grundtypen des Sorgerechts für Kinder
• Alleinige oder vollständige Sorgerecht
• Gemeinsame Sorgerecht
• Gemeinsame Sorgerecht
* Split Custody
Physische vs. Sorgerecht
Die vier Arten von Sorgerecht können eine beliebige Kombination aus physischen und rechtlichen Sorgerecht sein.
Das Sorgerecht für ein Kind bedeutet die Verantwortung für die tägliche Betreuung des Kindes.151 Das Sorgerecht bezieht sich auf die rechtliche Befugnis, wichtige Entscheidungen im Leben des Kindes zu treffen, wie Bildung, Gesundheitswesen, Religion und andere Fragen. Eltern können das Sorgerecht teilen, aber nicht das Sorgerecht. Mit anderen Worten, es gibt Situationen, in denen beide Elternteile legal sind, das Kind jedoch nur bei einem Elternteil lebt.
Das alleinige Sorgerecht oder das volle Sorgerecht
Im Falle des alleinigen Sorgerechts lebt das Kind dauerhaft bei einem Elternteil. Dieser Elternteil hat auch das Recht, alle wichtigen Entscheidungen über das Kind zu treffen, unabhängig davon, ob der andere Elternteil zustimmt. Der andere Elternteil kann aufgrund einer zwischen den Eltern getroffenen Vereinbarung oder auf gerichtliche Anordnung Zugangsrechte haben, die im Ermessen des allein sorgeberechtigten Elternteils liegen können.
Gemeinsames Sorgerecht
Das gemeinsame Sorgerecht ist eine Vereinbarung, bei der die Eltern die Entscheidungsverantwortung für das Wohlergehen des Kindes gleichermaßen teilen. Dies bedeutet, dass sie zusammenarbeiten müssen, um Zeitpläne, Entscheidungen und andere gemeinsame Verantwortlichkeiten zu vereinbaren.
Die Wohnverhältnisse eines Kindes mit sorgeberechtigten Eltern variieren von Fall zu Fall je nach Alter, Bedürfnissen, Wünschen und Interessen des Kindes. In vielen Fällen wird ein rotierender Besuchsplan zwischen den Eltern erstellt. Dadurch kann das Kind die gleiche Zeit zwischen beiden Elternteilen verbringen.
Geteiltes Sorgerecht
Eltern mit geteiltem Sorgerecht betreuen und beherbergen ihre Kinder ungefähr gleich lange. Wenn die Entscheidungsfindung geteilt wird, müssen sich die Eltern auf einen Zeitplan für den Besuch einigen.
Geteiltes Sorgerecht unterscheidet sich vom gemeinsamen Sorgerecht, wenn:

  • Ein Elternteil ist für längere Zeit von zu Hause weg oder
  • Ein Elternteil ist finanziell weniger stabil als der andere oder
  • Ein Elternteil ist krank, verletzt oder kann sich nicht um seine Kinder kümmern
  • Geteiltes Sorgerecht
    Geteiltes Sorgerecht tritt auf, wenn eine Familie mindestens zwei Kinder hat. Ein Kind kann bei einem Partner wohnen und das andere Kind wohnt bei dem anderen Partner. Das bedeutet, dass die Kinder dauerhaft bei ihrem jeweiligen Elternteil wohnen. Kinder können sich auch drehen, so dass sie für gleiche Zeit mit jedem Elternteil leben. Jeder Elternteil muss das Sorgerecht für mindestens ein Kind haben. In jedem Fall, Beide Elternteile müssen sich auf das geteilte Sorgerecht einigen, und dem Gericht beweisen, dass das geteilte Sorgerecht im besten Interesse ihrer Kinder liegt.
    Bei jeder Sorgerechtsvereinbarung ist es wichtig, mit einem Anwalt zu sprechen. Finden Sie heraus, welche Optionen für die individuelle Situation Ihrer Familie am besten geeignet sind, indem Sie sich noch heute an Sicotte Guilbault wenden.