Das HR-Wertschöpfungskettenmodell ist ein nützliches Werkzeug für Unternehmen, da es zeigt, wie die Vorteile des HR-Betriebs zur Erreichung der Unternehmensziele beitragen. Diese Methodik hilft HR-Teams, die Unternehmensführung von ihren Beiträgen zum Gesamtwachstum des Unternehmens zu überzeugen. Es zeigt nicht nur die Bedeutung von HR, sondern bietet auch eine Grundlage für Analysen.

Was ist die HR-Wertschöpfungskette?

Es ist ein nützliches Werkzeug, um zu demonstrieren, wie die Personalabteilung zur Erreichung der Geschäftsziele beiträgt. Es ist wahr, dass Unternehmen Schwierigkeiten haben, den Wert von HR zu demonstrieren. Ein Grund ist, dass jedes Unternehmen anders ist. Einige Dinge, die für ein Unternehmen funktionieren, sind möglicherweise nicht für ein anderes geeignet. Ein weiterer Faktor ist, dass es schwierig ist, Werte auf praktische Weise zu demonstrieren. Der HR-Wertschöpfungskettenansatz wurde entwickelt, um dieses Problem anzugehen.

Die HR-Wertschöpfungskette zeigt, wie die Ergebnisse von HR-Aktivitäten und -Praktiken zu den Unternehmenszielen beitragen. Es zeigt, dass die Abteilung über eine Reihe von Prozessen und Aktionen verfügt, die zu HR-Ergebnissen führen und der Organisation helfen, ihre Ziele zu erreichen.

HR-Wertschöpfungskettenmodell

Eine Wertschöpfungskette ist definiert als eine Reihe von Geschäftsaktionen, die die Schaffung, den Verkauf und die Korrektur von Waren oder Dienstleistungen umfassen.

Die Herstellung von ABC-Wasserflaschen ist ein Beispiel für eine Wertschöpfungskette. Jemand schlug die Idee vor, zuerst Wasserflaschen zu kaufen. Dann mussten sie Software und andere Ressourcen verwenden, um die einzigartige Wasserflasche zu entwerfen. Dann mussten sie einen Hersteller finden, der ihnen bei der Entwicklung des Produkts half. Sie müssen möglicherweise Rohstoffe erhalten, nachdem sie den Produzenten abgeschlossen haben.

Sie müssen das Produkt nach der Entwicklung verkaufen, was in dieser Situation eine Kombination aus Großhandel, Einzelhandel und Direkt an den Verbraucher ist. Danach müssen sie das Produkt warten, was in diesem Fall höchstwahrscheinlich die Bearbeitung von Rücksendungen zur Folge hat. Sie müssen das Produkt herstellen und an den Endkunden liefern, unabhängig davon, ob es sich um eine Einzelperson oder ein Einzelhandelsgeschäft handelt, unabhängig von ihrer Geschäftsstrategie.

Alle diese Phasen bilden eine Wertschöpfungskette, d. h. eine Kette, in der an jedem beliebigen Punkt des Weges Wert gewonnen oder beigetragen werden kann.

HR-Wertschöpfungskettenmodell: Porters Modell

Michael Porter entwickelte das Konzept der Wertschöpfungskette. Die Wertschöpfungskette von Porter identifiziert die grundlegenden und sekundären Aktivitäten, an denen jedes Unternehmen beteiligt ist, während es Mehrwert für die Kunden schafft. Porters fünf Kräfte wurden ebenfalls von ihm entwickelt.

Diese Elemente werden in der Gleichung verwendet, mit der wir die Margenberechnung erhalten. Die Einnahmen aus der Wertschöpfungskette werden als Margen bezeichnet. Die Aktivitäten gliedern sich in zwei Bereiche:

Aktivitäten in der primären Wertschöpfungskette

Operations, Inbound- und Outbound-Logistik, Vertrieb, Marketing und Services sind die Kernaktivitäten einer Wertschöpfungskette. Jede Phase der physischen Erstellung, des Verkaufs, der Wartung und des Supports eines Produkts ist in den primären Aktivitäten der Wertschöpfungskette enthalten. Es bezieht sich auf den gesamten Prozess der Entwicklung eines neuen Produkts. Porters Wertschöpfungskettenmodell kann verwendet werden, um diese einzelnen Aufgaben aufzuschlüsseln.

Aktivitäten in der sekundären Wertschöpfungskette

Sekundäre oder unterstützende Wertschöpfungskettenaktivitäten hingegen sind alles, was jedem Segment der Wertschöpfungskette zum reibungslosen Ablauf verhilft. Beschaffung, Personalmanagement, Technologie und Infrastruktur sind ebenfalls enthalten.

Wertschöpfungskettenanalyse

Unternehmen verwenden die Wertschöpfungskettenanalyse, um jede der an der Herstellung und Lieferung eines Produkts beteiligten Maßnahmen zu bewerten. Wenn Unternehmen herausfinden wollen, wie sie Kosten sparen oder ihre Produkte differenzieren können, führen sie eine Wertschöpfungskettenstudie durch. Eine Wertschöpfungskettenanalyse sollte Empfehlungen zur Optimierung jeder Phase oder jedes Schrittes der Wertschöpfungskette liefern, um die Margen zu erhöhen.

Ein Unternehmen kann sich auf zwei Arten einen Wettbewerbsvorteil verschaffen: Kostensenkung oder Produktdifferenzierung.

Der Zweck einer Kostenführerschaftsstrategie besteht darin, dass ein Unternehmen die billigste Alternative für den Endverbraucher wird. Unternehmen, die in der Kostenführerschaft erfolgreich sind, setzen in der Regel kostengünstige Materialien ein, lagern die Fertigung in kostengünstige Fertigungszentren aus und maximieren die betriebliche Effizienz.

Beispiele für Kostensenkungen sind McDonald’s und sein Dollar-Menü sowie generische Handelsmarken.

Der Wettbewerbsvorteil einer Produktdifferenzierungsstrategie besteht darin, ein einzigartiges Angebot oder ein spezialisiertes fertiges Produkt zu haben. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, einen höheren Preis zu verlangen. Forschung und Entwicklung sind häufig die Quellen der Produktdifferenzierung. Diese Methode wird von erfinderischen Unternehmen verwendet, die einzigartige Gegenstände herstellen, so dass sie einen höheren Preis verlangen können.

Wir werden sehen, wie die Massenpersonalisierung während der vierten industriellen Revolution zu einer führenden Taktik der Produktdifferenzierung wird. Apple und Louis Vuitton sind zwei Beispiele für Produktdifferenzierung.

Bei der Bewertung Ihrer Wertschöpfungskette ist es wichtig zu bestimmen, welcher Wettbewerbsvorteil Ihr Hauptaugenmerk ist. Auf diese Weise können Sie Ihre Bemühungen fokussieren und gleichzeitig den Erfolg der Wertschöpfungskettenanalyse bewerten. Bei einer Wertschöpfungskettenanalyse konzentrieren sich Unternehmen häufig entweder auf die Produktdiversifizierung, was in der Regel eine größere Investition in Supportaktivitäten mit sich bringt, oder auf die Steigerung der Margen durch Kostensenkung, was hauptsächlich die Optimierung der Hauptaktivitäten beinhaltet.

HR Value Chain Template

Sie können die HR Value Chain-Vorlage verwenden, um eine Vielzahl von Themen hervorzuheben. Sie können sich beispielsweise unter anderem auf Karriereentwicklung, Kundenbindung und Rekrutierung konzentrieren. Es erleichtert auch den Einsatz von Analysen in verschiedenen Aspekten der HR-Wertschöpfungskette. Diese Vorlagen sparen Zeit, Aufwand und Geld, da die HR-Mitarbeiter keinen Rahmen mehr für die Übernahme des HR-Wertschöpfungskettenmodells erstellen müssen. Hier können Sie HR Value Chain Templates herunterladen.

HR-Wertschöpfungskette in Aktion

Um ein HR-Wertschöpfungskettenmodell zu implementieren, müssen Sie zunächst eine Kette von Personen und Verfahren erstellen. Es beinhaltet eine Datenanalyse, die das, was Personalabteilungen tun, mit dem Endergebnis des Unternehmens verknüpft. Hier sind einige Beispiele für HR-Wertschöpfungskettenkomponenten in Aktion.

Sie benötigen HR Enabler. Dies sind Business-Influencer, die bei HR-Verfahren wie Design, Marketing und Budgetierung helfen.

Es wird einige HR-Aktivitäten geben. Dies sind die Aufgaben des Personalmanagements wie Rekrutierung, Schulung, Planung und Vergütung.

Die Aktivitäten generieren ein Ergebnis. Dazu gehören Metriken wie Engagement, Kundenbindung, Kosten, Leistung und Talentmanagement, die gemessen werden.

Ihre Organisation muss einen strategischen Fokus haben. Dies ist eine Untersuchung der HR-Strategie, die metrische Messung und HR-Ergebnisse informiert.

Messen Sie die wichtigsten Leistungsindikatoren. Diese sind in drei Kategorien unterteilt: kundenorientierte, finanzielle und Prozesskennzahlen. HR-Ergebnisse unterstützen den Überwachungsprozess, und Daten fließen in die Ergebnisse ein.

Betrachten Sie die Erhöhung der Schulungsausgaben eines Unternehmens als Beispiel für einen HR-Prozess. Es ist ein HR-Ergebnis, wenn es zu einer verbesserten Leistung der Belegschaft führt. Wenn eine Leistungssteigerung jedoch zu mehr Umsatz führt, wird eine Verbindung zwischen HR-Ergebnissen und Geschäftszielen hergestellt.

Ein weiteres Beispiel ist das HR-Verfahren zur gerechten Vergütung der Mitarbeiter. Dies kann zu einer höheren Retention führen, was ein positives HR-Ergebnis ist. Dadurch kann eine Kostenreduzierung, die ein organisatorisches Ziel ist, erreicht werden. Positive Verbindungen zwischen HR-Praktiken, Ergebnissen und Organisationszielen führen schließlich dazu, dass der HR-Wert im Unternehmen erkannt wird.

Optimierung der HR-Wertschöpfungskette

Verstehen Sie die grundlegenden Konzepte von Wertschöpfungsketten. Es ist der erste Schritt, um Kosten zu senken oder die Gewinnmargen durch Produktdiversifizierung zu erhöhen. Das Wertschöpfungskettenmodell von Porter ist ein hervorragendes Werkzeug, um jeden Aspekt Ihres Unternehmens zu optimieren.

Unterteilen Sie Ihre zukünftige Unternehmensstrategie in primäre und unterstützende Aufgaben und wie Sie jeden Aspekt Ihrer Strategie optimieren können. Denken Sie immer an Ihre Margen sowie an die Erfahrung des Endbenutzers, und Sie werden den ultimativen Erfolg entdecken.

Beispiele für die HR-Wertschöpfungskette

Die HR-Wertschöpfungskette besteht aus drei Schritten. Es beginnt mit HR-Aktivitäten und versucht, die Auswirkungen auf die gesamten Unternehmensziele zu demonstrieren. HR-Teams in Unternehmen werden in drei Ebenen eingeteilt, je nachdem, wie sie das HR-Wertschöpfungskettenmodell betrachten. Lassen Sie uns anhand eines Beispiels versuchen, diese Konzepte zu verstehen. Erwägen Sie, es zu einem Unternehmensziel zu machen, das Lernen zu verbessern.

Ein Unternehmen der Stufe 1 investiert mehr in das Lernen und die Entwicklung von Mitarbeitern, da es davon überzeugt ist, dass besser ausgebildetes Personal dem Unternehmen mehr zugute kommt. Eine Level-2-Organisation investiert nicht nur zusätzliche Mittel, sondern überwacht die Investition auch, um festzustellen, ob sie sich auszahlt. Sie ergreifen Maßnahmen, um die Wissensbindung zu verfolgen und festzustellen, ob dies zu einer besseren Leistung der Mitarbeiter führt. Wenn sie nicht das beabsichtigte Ergebnis erzielen, passen sie ihre Trainingspläne an, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Dieses Szenario wird von einer Organisation der Stufe 3 anders gehandhabt. Es versteht sich, dass das Budget angehoben wurde, um das Unternehmen profitabler zu machen. Es wird die von der Level-2-Organisation durchgeführten Aktionen replizieren und die Auswirkungen auf die wichtigsten Leistungsindikatoren bewerten. Es wird nur erfüllt, wenn die KPIs und das Budget eine günstige Beziehung haben.

Fazit