Techopedia erklärt Access Governance

In gewisser Weise ist Access Governance ein Begriff, der auf der weit verbreiteten Verwendung des Ausdrucks „Data Governance“ basiert.“ Data Governance bezieht sich auf den bewussten und geplanten Umgang mit Datenbeständen. In ähnlicher Weise impliziert Access Governance, dass ein Unternehmen sehr bewusst über Zugriffsrichtlinien und -verfahren nachdenkt.

Access Governance hat in gewisser Weise den Begriff „Identity and Access Management“ (IAM) übernommen, bei dem verschiedene Enterprise-Tools Unternehmen dabei helfen, Benutzerzugriffsebenen festzulegen, Berechtigungen zu erteilen und andere Zugriffsverwaltungsaufgaben zu erledigen. Asset Governance ist jedoch ein strengerer Begriff in dem Sinne, dass es solide Richtlinien und Verfahren gibt, die im gesamten Netzwerk durchsetzbar sind und den Zugriff auf sehr detaillierte Weise einschränken.

Dies ermöglicht es Unternehmen, zwei (manchmal widersprüchliche) Ziele gleichzeitig zu erreichen, die es den Menschen ermöglichen, legitime Arbeit zu verrichten, ohne sensible Datenbestände für verärgerte Mitarbeiter oder andere böswillige Akteure anfällig zu machen.